EAM Benchmarking

Das EAM hat verglichen mit anderen Management-Funktionen bis heute nur einen geringen Reifegrad erreicht. Vielmehr steckt die Disziplin des EAM noch in der Entwicklung. Dies zeigt sich auch in der Unterschiedlichkeit der von den Unternehmen verfolgten Ansätze.

Aus diesem Grund kann eine EAM-Implementierung nicht als abgeschlossen angesehen werden. Stattdessen sollte eine kontinuierliche Verbesserung angestrebt werden. Um dies zu erleichtern, haben Scape und der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik | Software Economics & Information Management der Technischen Universität Darmstadt ein EAM Benchmarking ins Leben gerufen.

Ansatz

Unser EAM-Benchmarking basiert auf dem bewährten Capability-Assessment-Modell EAM³. Das EAM³ ermöglicht eine systematische und wissenschaftlich fundierte Messung der für ein effektives Architekturmanagement erforderlichen Fähigkeiten (Capabilities). Analog zum Konzept der Business Capabilities werden dabei alle relevanten Teilaspekte einer EAM-Capability betrachtet.

Bausteine einer Capability

Die verschiedenen Bausteine der EAM-Capability sind im EAM³ zu sieben Dimensionen und 24 Sub-Dimensionen gruppiert. Diese beinhalten insgesamt rund 125 Prüfpunkte. Damit werden eine differenzierte Analyse der bestehenden Fähigkeiten und eine einfache Identifikation von Schwachstellen ermöglicht.

Dimensionen des Capability Assessment Modells EAM³

Das EAM³ wurde im Zeitraum 2010 - 2013 entwickelt und unter wissenschaftlicher Begleitung bei einer Reihe von Anwender-Unternehmen erprobt und kalibriert. Dabei sind nicht zuletzt die langjährigen Erfahrungen von Scape-Beratern aus Projekten zur Einführung und Neuausrichtung von EAM-Funktionen eingeflossen.

Durchführung

Die Aufnahme der Leistungswerte wird im Rahmen eines eintägigen Capability-Assessment-Workshops durchgeführt. Im Rahmen des Workshops wird für jeden Prüfpunkt des Modells eine individuelle Einstufung erarbeitet. In bestimmten Fällen ist die Einstufung durch Vorlage entsprechender Arbeitsergebnisse / Artefakte zu belegen.

Teilnahme

Die Teilnahme am Benchmarking ist für interessierte Unternehmen aller Branchen möglich. Es findet jährlich in einem jeweils definierten Zeitraum von wenigen Monaten statt. Als Teilnehmer erhalten Sie die Ergebnisse in einem aussagekräftigen Benchmarking-Report (mit anonymisierten Daten anderer Teilnehmer). Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit zur Teilnahme an ergänzenden Informationsveranstaltungen.

Ergebnisse

Der Ergebnisbericht enhält eine umfassende und strukturierte Darstellung Ihrer EAM-Capability entlang der Dimensionen des Assessment Models sowie entsprechende Vergleiche gegenüber der Teilnehmergruppe (anonymisiert). Dies wird ergänzt durch eine qualitative Bewertung und konkrete Empfehlungen zur individuellen Verbesserung.

Auszüge aus dem Benchmarking-Report

Referenzen

Zu den bisherigen Teilnehmern des Benchmarking-Programms zählen u.a.:

  • Deutsche Flugsicherung (DFS)
  • Norddeutsche Landesbank (NORD/LB)
  • Thomas Cook
  • SOS Children's Villages International
  • KfW Bankengruppe
  • ARAG Versicherungen

Weitere Informationen zum EAM-Benchmarking finden Sie in folgendem Informationsblatt.