Forschungsprojekte

Im Rahmen unserer Hochschul-Kooperation unterstützen wir verschiedene Forschungsprojekte aus dem Bereich unserer Kompetenzfelder. Dabei bringen wir unsere praktischen Erfahrungen ein und leisten auf diese Weise einen Beitrag zur Sicherstellung der Praxisrelevanz. Darüber hinaus beteiligen wir uns aktiv durch die Betreuung von Abschlussarbeiten, die Vermittlung von Praxiskontakten und die Mitwirkung an Veröffentlichungen. Aktuell sind wir in folgende Projekte involviert:

Complexity in Enterprise Architectures (CEAR)

Das Forschungsprojekt CEAR wurde im Sommer 2012 vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik | Software Economics & Information Management der Technischen Universität Darmstadt ins Leben gerufen. In enger Zusammenarbeit mit Praxispartnern werden Problemstellungen im Kontext der Komplexität von Unternehmensarchitekturen behandelt. Dabei soll insbesondere untersucht werden, auf welche Weise sich Komplexität messen lässt und welcher Grad von Komplexität aus Unternehmenssicht anzustreben ist. Hintergrund für diese Fragestellung ist die Einsicht, dass Komplexität zwar auf der einen Seite höhere Kosten und Risiken bedingt, andererseits aber auch zu einem höheren Business-Value der IT führen kann. Das Projekt soll dabei insbesondere Antworten auf die Frage liefern, wo und auf welche Weise Komplexität zugelassen werden sollte und welche Komplexitäts-Muster erfolgswirksam sind. Weitere Informationen finden Sie auf der CEAR-Website.

Network Analysis in Architecture Management (NEAR)

Das Forschungsprojekt NEAR beschäftigt sich mit der Anwendung von Methoden der Netzwerkanalyse für das Management von Unternehmensarchitekturen. So werden im Rahmen des Forschungsprojektes Geschäfts- und IT-Landschaften als Netzwerke von Knoten und Kanten betrachtet und mit Hilfe des Methodenspektrums der Netzwerkanalyse untersucht. Das Projekt wurde Anfang 2014 initiiert und wird gemeinschaftlich vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Soziale Netzwerke der Universität Bamberg und der Scape Consulting GmbH sowie unter Beteiligung weiterer Praxispartner durchgeführt. Weitere Informationen finden sich auf der NEAR-Website.

Complexity of Application Landscapes - Models, Measures, Management (CALM3)

Das Forschungsprojekt CALM3 wurde Ende 2012 vom Lehrstuhl für Software Engineering betrieblicher Informationssysteme (sebis) an der Technischen Universität München ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projektes werden Modelle, Kennzahlen und Methoden für das Management der Komplexität von Anwendungslandschaften untersucht. Dabei soll u. a. ermittelt werden, was Komplexität im Kontext von Anwendungslandschaften bedeutet, wie sie gemessen werden kann und wie sich entsprechende Modelle innerhalb der Bebauungsplanung einsetzen lassen. Hierzu wurde eine Arbeitsgruppe aus Lehrstuhl-Mitarbeitern und Praktikern gegründet, welche in regelmäßigen Abständen zusammenkommt und als Plattform für den Erfahrungsaustausch dient. Weitere Informationen finden Sie auf der CALM3-Website.

Impuls-Vortrag: Measuring and Managing Enterprise Architecture Complexity