Artikel

IT-Architekturmanagement in Banken

Christian Schmidt, Peter Buxmann, Zbynek Sokolovsky

In der Praxis setzt sich zunehmend die Auffassung durch, dass die Zukunftsfähigkeit komplexer Informationssystemlandschaften auf Dauer nur durch ein kontinuierliches Management auf Architekturebene zu gewährleisten ist. Viele Banken investieren daher verstärkt in den Aufbau eines entsprechenden Architekturmanagements (AM). In diesem Beitrag werden die Ergebnisse einer Expertenbefragung zum Entwicklungsstand von AM in der deutschsprachigen Kreditwirtschaft vorgestellt. Danach ist AM fast in allen befragten Häusern als eigene Funktion etabliert. Im Hinblick auf Ziele und Aufgaben existiert bisher jedoch noch kein einheitliches Verständnis. Dennoch sind in vielen Fällen bereits erste Erfolge sichtbar. Dies gilt vor allem im Hinblick auf ein nachhaltiges Komplexitäts- und Kostenmanagement.

In: Oberweis, A.; Weinhardt, C.; Gimpel, H.; Koschmider, A.; Pankratius, V.; Schnitzler, B. (Hrsg.): eOrganisation: Service-, Prozess-, Market-Engineering – 8. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik, Band 2, Universitätsverlag Karlsruhe, S. 723-740.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.